040 7967222
Link verschicken   Drucken
 

Archiv

Liedermacher Werner Pfeifer am 22. Febr. 2019

um  19.30 Uhr

Hafenballaden, Chansons, Blues und Geschichten

 

Harburgs Hafenbarde kommt nach Neugraben! Der Wohnschiffer, Journalist und Musiker Werner Pfeifer stellt seine Hafenballaden und Chansons vor. Mit Herz und Tiefgang: wunderschöne Liederund Geschichten über das Leben, den Hamburger und Harburger Hafen, die Liebe und alles was Sehnsucht und Spaß macht. Dabei spielt Werner Pfeifer auf seinen schönsten Akustikgitarren. Begleitet wird er von Dabine Dreismann am Saxophon und der Querflöte.

 

Der Abend wird umrahmt von der Fotoausstellung “Volle Segel-Ruhige See” von Werner Pfeifer.

 

www.werner-pfeifer.eu

 

Kulturhaus Süderelbe
Am Johannisland 2
21147 Hamburg
Karten gibt es im Vorverkauf im Kulturhaus für 8€
mail: , Tel. 796 72 22
Abendkasse:10€

Takadoon - Jazz aus Hamburg

am 22. März 19 um 19 Uhr

Takadoon: Das steht für Improvisation, Vokalisen, Fantasie und rhythmische Elemente. Damit ist schon viel über den Sound des Hamburger Quartetts gesagt, der so eigensinnig wie vielschichtig ist. Dynamisch, exotisch, urban, frisch – alles Adjektive, die einem beim Hören der Songs durch den Kopf schießen, die eine erstaunliche Tiefe und Leichtigkeit zugleich ausstrahlen. „Contemporary Vocal Jazz“ wäre wohl der Oberbegriff für die lebendige Mixtur des Ensembles, obgleich derlei Schubladen leicht zu Missverständnissen führen können. „Takadoon steht für ehrliche, unprätentiöse Musik, die nicht versucht, irgendeiner Erwartung gerecht zu werden oder in eine Schublade zu passen.“

 

Takadoon sind:
Linda Baum voc
Christopher Baum p, voc
Lisa Wulff b,bg,voc
Alex Klauck dm,voc

Michaeliskirche Neugraben
Cuxhavener Str.
21149 Hamburg

Veranstaltung des Kulturhauses Süderelbe

 

Eintritt: 16.- € / Abendkasse // 13.- € Vvk
Vorverkauf: Kulturhaus Süderelbe, FitHus, Seniorenresidenz und Theaterkasse Kähler im SEZ
mail: , Tel. 796 72 22


Theater Mär: Oh, wie schön ist Panama, 14. März 2019

um 10. 30 Uhr und um 11.00 Uhr

 

„Wenn man einen Freund hat braucht man sich vor nichts zu fürchten!“ Der kleine Tiger und der kleine Bär sind dicke Freunde. Und sie fürchten sich vor nichts, weil sie zusammen wunderbar stark sind. In ihrem Haus am Fluss haben sie es gemütlich. Eines Tages findet der Bär eine Kiste, die nach Bananen riecht, und damit beginnt die große Reise. Sie bauen sich einen Wegweiser und suchen Panama, das Land, das nach Bananen riecht.

 

Aber wie findet man Panama? Alle Tiere, denen sie begegnen, helfen ihnen, den Weg zu finden und als dicke Freunde meistern sie alle Abenteuer. Theater Mär erzählt diese weltweit beliebte Geschichte einfühlsam und ganz nah an seinem Publikum.

 

Dauer: Ca. 40 Min.

Regie, Bühne: Peter Markhoff

Schauspiel: Thomas Nestler

Musik: Axel Pätz

Bühnenmalerei: Ralph Jurszo

Autor: Janosch

 

Erzähltheater für Kinder ab 3 Jahren

Dauer: ca. 40 Min.

Eintritt € 5

Für Gruppen wird eine Voranmeldung erbeten

 

Kulturhaus Süderelbe

Stadtteilsaal BGZ Süderelbe, Eingang CU-Arena

Am Johannisland 2

21147 Hamburg

 

Mail: , Tel. 796 72 22


Themenabend zur Ausstellung

“Dat mööt ji for all Tieden fastholen"

Am 28. März 19 um 19.30 Uhr

 

Erinnerungen aus dem Dorf Fischbek

 

Seit 20 Jahren erforschen Heinrich Butt, Manfred Heinrichs und Hans Strüver die Vergangenheit und die Entwicklung in Fischbek vom alten Dorf bis in die Gegenwart. Viele Jahre war auch der kürzlich verstorbene ehemalige Pastor Karl Heinz Altevogt in der Gruppe „Fischbeker Heimatforscher“ aktiv. Zum Jubiläum des Schützenvereins Fischbek im Jahr 2003 entstand eine Ausstellung auf Wilms Hof aus 40 Tafeln mit Fotos und Texten in großer Vielfalt: Wie wohnten und arbeiteten die Menschen, wie wurde gefeiert und getrauert. Vom ersten Fremdenverkehr über Torfstechen bis zum Vereinsleben wird kein Thema ausgelassen. Das gesamte Material, das 2005 als Buch „Fischbeker Vergangenheit“ erschien, wurde jetzt von dem durch Joachim Löffler erweiterten Team überarbeitet. Gefördert wurde das Projekt aus dem Verfügungsfonds des Quartiersbeirates Neugraben-Fischbek NF 2025. Auf 28 Tafeln ist eine neue Ausstellung entstanden, die im Kulturhaus Süderelbe gezeigt wird.

 

Matthias Pfeifer wird mit den Autoren und „Machern“ über Hintergründe und die interessantesten Momente dieser außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte sprechen. Wie hält man jahrelang eine Ausstellung ohne geeignete Räume zusammen? Welche Rolle hat eine alte Milchkanne bei der Finanzierung gespielt? Was hat der Gedenkstein von 2006 an der Cornelius-Kirche mit der Ausstellung zu tun?

 

Im Anschluss gibt es auch für die Besucher die Möglichkeit, ihre Eindrücke zu schildern und ins Gespräch zu kommen.

Kontakt

Kulturhaus Süderelbe e.V.
Am Johannisland 2
21147 Hamburg

 

Te.: 040 7967222

E-Mail:

 
Aktuelles

 

UNI 100

 

"Wie kommt das Gummi in die Bärchen?"

Vorlesung für Kinder von Prof. Dr. Sascha Rohn

Am 7. Mai 19 um 10 Uhr
Kulturhaus-Kino
 
Abi Wallenstein & Blues Culture

Abi Wallenstein & Blues Culture featuring Steve Baker & Martin Röttger

am 27. April 20 Uhr

 

Abi Wallenstein

 

Hier geht es zu den Veranstaltungen
Fischbek Ausstellung

Fischbeker Vergangenheit: "Dat mööd ji för alle Tieden fastholn"

Vom 21.3.19 - 09.5.19

Ausstellung

 

Hier geht es zu den Ausstellungen