BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
040 7967222
Link verschicken   Drucken
 

Literaturcafé im Striepensaal

„Der Karneval der Tiere“
am So. 1. Nov. 20 um 16 Uhr

 

Mit Gunter Miedeck & Dieter Wehrbrink

Eine Lesung mit Musik von Camille Saint-Saens. Der französische Komponist schrieb den »Karneval« im Jahr 1886 eigentlich, um sich damit über seine Kollegen lustig zu machen. Zum Beispiel tanzen die Schildkröten den berühmten »Cancan« von Jacques Offenbach, nur viel langsamer. Allerdings schrieb Saint-Saens nur die Musik, ohne eine Geschichte. Für die heutige Lesung haben Miedeck und Wehrbrink sich eigene Geschichten ausgedacht, natürlich passend zur Musik.

 

Einmal im Jahr feiern die Tiere Karneval, an einem geheimen Ort, den die Menschen nicht kennen. Alle Tiere freuen sich ganz besonders auf diesen Tag - denn heute wird der Karneval der Tiere gefeiert. Niemand möchte sich dieses einzigartige Fest entgehen lassen: Elefanten, Löwen, Kängurus ... alle sind sie da! Es wird musiziert, getanzt und einige Tiere führen sogar Kunststücke vor. Für gute Unterhaltung ist also bestens gesorgt. Lassen Sie sich überraschen!

 

Einlass ab 15:30 Uhr

Der Eintritt ist frei, gerne Spenden

Anmeldung unter 040 / 702 55 06  oder

ist erforderlich!

 

Jola

Kulturhaus Süderelbe

Am Johannisland 2

21147 Hamburg

(Direkt am S-Bahnhof Neugraben)


 

Karneval-der-Tiere_web
Hamburg hart + zart

„Hamburg hart +  zart“

Sonntag, 4. Oktober 2020 um 16 Uhr im „JoLa“  Hamburg hart + zart
(Erdgeschoss des BGZ Süderelbe, Am Johannisland 2, 21147 Hamburg, direkt am S-Bahnhof Neugraben)

 

Einlass: 15.30 Uhr

Eintritt frei, Spenden sind willkommen.

 

Aufgrund begrenzter Plätze wird um vorherige Anmeldung gebeten unter Tel. 040 / 702 55 06 oder per Mail an

 

Die beliebte Reihe „Literaturcafé im Striepensaal“ kann Corona-bedingt nicht dort stattfinden, das Kulturhaus Süderelbe bietet Dieter Wehrbrink  Gelegenheit, seine Lesung am 4. Oktober im JoLa zu veranstalten. Anders als gewohnt muss leider zurzeit noch auf Kuchen & Kaffee am Platz verzichtet werden. Getränke werde jedoch vor Ort gegen Spende angeboten. Dieter Wehrbrink liest aus dem Buch "Hamburg hart + zart", in dem neun verschiedene Autoren Geschichten aus der "Multi-kulti-Metropole zwischen Elbe und Alster" veröffentlicht haben.


 

Logo

 

 

 

 

 

 

Immer am ersten Sonntag im Monat liest Dieter Wehrbrink aus Werken der Literatur von 16 bis ca. 18 Uhr.

Die Themen werden in der Presse und auf unserer Homepage bekannt gegeben.
Aktuelle Meldung: Corona-bedingt finden zurzeit keine Veranstaltungen im Striepensaal statt.

 

Gebäude

 

Veranstaltungsort:

Striepensaal
Striepenweg 40 21147 Hamburg
(S3, Haltestelle „Neuwiedenthal“, Ausgang Nord)

 

Kontakt: Dieter Wehrbrink, Telefon 040 702 55 06

Kulturhaus Süderelbe, Telefon 040 796 72 22

 

 


Literaturcafé am 1. März:

Mario und der Zauberer

 

Thomas Mann war einer der bedeutendsten Erzähler des 20. Jahrhundert. Dem 1901 erschienenen ersten Roman, „Die Buddenbrocks“, folgten viele Novellen und Erzählungen.

 

In „Mario und der Zauberer“schildert das tragische Reiseerlebnis einer deutschen Familie. Gereiztheit, eigentümlich Bösartiges bestimmte von vornherein die Atmosphäre bei diesem Ferienaufenthalt in Norditalien. Auf das Bitten der Kinder hin, kaufen der Ich-Erzähler und seine Frau, Karten  für den Zauberer Cipolla, der in dem kleinen Badeort eine Vorstellung geben soll. Dieser kleine hässliche Mensch, ist allen Zuschauern , von Beginn an, äußerst unsympathisch. Als dieser jedoch einzelne Zuschauer hypnotisiert, und sie seines Willen unterwirft, und sie dazu bringt Dinge zu machen, die ihrem eigenen Willen und ihrem Anstandsgefühl widersprechen, sind die Zuschauer hingerissen. Gegen Ende der Vorstellung holt der Zauberer den Kellner Mario, einen Freund der beiden Kinder, auf die Bühne. Er hypnotisiert auch ihn und spielt ihm vor seine Geliebte zu sein.

 

Diese Geschichte spielt in Norditalien und zeigt die Menschen und ihr Verhalten mitte der zwanziger Jahre.


 

Zauberer_by_Dirk_Schelpe_pixelio.de
kindheit2_2_

Literaturcafé am 2. Februar

 

Unter der Überschrift  „Kindheitserinnerungen“ lesen am ersten Sonntag des Monats ab 16 Uhr Dieter Wehrbrink und Gunter Miedeck Geschichten von Heinrich Spoerl, Hans Scheibner und Dieter Zimmer. Spoerl ist als Autor vor allem durch die „Feuerzangenbowle“ (1933) bekannt geworden, die in der Verfilmung mit Heinz Rühmann inzwischen zu den Klassikern gehört. Der Hamburger Zeitgenosse Scheibner hat sich u. a. mit seinem Buch „Wer nimmt Oma?“ (2003) einen Namen gemacht. Außerdem wird diese Ausgabe des beliebten Literaturcafés mit Kurzgeschichten aus Ephraim Kishons gesammelten Werken abgerundet. Die humorvollen Schilderungen des deutschsprachig erfolgreichsten Satirikers erheitern generationenübergreifend seine Leserschaft und haben naturgemäß nicht an Aktualität verloren.

Der literarische Genuss wird wie immer durch Gebäck, Kaffee und Tee ergänzt.

 

Einlass ist ab 15.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

 

Der Striepensaal befindet sich am Striepenweg 40, 21147 Hamburg, gegenüber der S-Bahnhaltestelle Neuwiedenthal.

Nähere Infos: Kulturhaus Süderelbe, Telefon 040 796 7222 oder Dieter Wehrbrink , Telefon 040 702 55 06.

 


 

Literaturcafé im Dezember

 

Es wird weihnachtlich am 1. Dezember. Wie jeden ersten Sonntag im Monat liest Dieter Wehrbrink aus Werken der Literatur. Diesmal zusammen mit Gunter Miedeck zum Thema "Bald ist es soweit...", weihnachtliche Geschichten. Berühmte Autoren wie Astrid Lindgren und Erich Kästner kommen zu Wort. Beginn ist wie immer um 16 Uhr.

 

Der Eintritt ist frei!

 

Kontakt: Kulturhaus Süderelbe, Telefon 040 796 7222, www.kulturhaus-suederelbe.de, Dieter Wehrbrink Tel. 040 702 5506

 


 

christmas-3805334_1920
220px-Bundesarchiv_B_145_Bild-F030757-0015_Siegfried_Lenz

Etwas zum Schmunzeln: Literaturcafé im Striepensaal am 3. November ´19

 

Ab 16 Uhr lesen Dieter Wehrbrink und Gunter Miedeck Geschichten aus Bollerup und Suleyken von Siegfried Lenz.

Siegfried Lenz hat einen sehr feinen, ausgesprochen intelligenten Humor. Seine Sprache ist exzellent und äußerst einfühlsam.

Jedes Bild ist in seinen Werken stimmig, auch die Bilder untereinander. Alle Details fügen sich nahtlos zu immer neuen Landschaften zusammen. Lenz entpuppt sich immer wieder als Sprachkünstler von ganz großer Qualität. Auch wenn ihn fast jeder kennt, ist eine Lesung seiner Geschichten immer wieder reizvoll und neu.

Politisch aktiv und geradeaus sind auch seine Lebensinhalte abseits von literarischen Werken. Es lohnt, sich auch in der Richtung zu informieren!

 

Kontakt: Kulturhaus Süderelbe, Telefon 040 796 7222, www.kulturhaus-suederelbe.de, Dieter Wehrbrink Tel. 040 702 5506

 

 


 

Literaturcafé im Oktober

 

Am Sonntag, den 6.10.19 ab 16 Uhr liest Dieter Wehrbrink Ausschnitte aus Astrid Lindgrens Roman „Die Brüder Löwenherz“.

Da hat er sich ein brisantes Thema vorgenommen! Astrid Lindgren war eine der ersten Kinderbuchautoren, die sich des Themas Tod angenommen hat. Dafür wurde sie sowohl angefeindet als auch mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Hauptpersonen sind die beiden Brüder Karl (Krümel“) und Jonathan Löwe. Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Perspektive Karls erzählt.

Der neunjährige Karl liegt schwer krank im Bett und weiß, dass er bald sterben wird, obwohl es ihm keiner sagen möchte. Er bewundert seinen dreizehnjährigen Bruder Jonathan, der klud, fröhlich und überall beliebt ist.

Jonathan versucht, seinem geliebten kleinen „Krümel“ die Angst vor dem Tod zu nehmen, indem er ihm vom Land Nagijala erzählt, in das man nach dem Tod komme. Da werde er vollkommen gesund sein und den ganzen Tag Abenteuer erleben. Kurz darauf kommt jedoch Jonathan ums Leben, als er mit seinem Bruder auf dem Rücken aus dem brennenden Haus springt, um ihn zu retten. Der Gedanke, dass Jonathan nun in Nangijala lebt, tröstet Karl. Wenig später hat Karl beim Einschlafen das Gefühl, in dieser Nacht zu sterben, und tatsächlich findet er sich gesund und munter bei seinem Bruder in Nangijala wieder.

 

Der Eintritt ist frei!

 

Infos: Kulturhaus Süderelbe, www.kulturhaus-suederelbe.de, Tel. 040 796 7222

Der Striepensaal befindet sich am Striepenweg 40, 21447 Hamburg, gegenüber S 3, Haltestelle Neuwiedenthal

 

 


 

bridge-2887353_1280
tolstoiX-zimmer2-DW-Politik-Frankfurt-Archiv-jpg

Literaturcafé im September

Am  Sonntag, den 1.9.19, lädt Dieter Wehrbrink wieder ab 16 Uhr in sein Literaturcafé im Striepensaal ein. Sein Thema dann „Meistererzählungen“ von Leo N. Tolstoi.

Für viele ist der Name Tolstoi verknüpft mit seinen Monumental-Romanen „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“ – davor scheut manch einer zurück. Aber seine Erzählungen sind leichter und lockerer zu konsumieren, besonders wenn sie von einer sonoren Stimme vorgetragen werden.

Tolstoi wurde 1828 auf dem Gut Jasnaja-Poljana bei Tula geboren; er gehörte zum russischen Landadel. Mit 9 Jahren wurde er Vollwaise und wurde von Verwandten erzogen. Nach dem Studium der Mathematik und orientalischer Sprachen wechselte er an die juristische Fakultät, die er 1847 aber auch abbrach, um die Lage der 350 geerbten Leibeigenen im Stammgut der Familie mit Landreformen zu verbessern.

In den 1850er Jahren diente Tolstoi als Offizier im Kaukasus und erlebte 1854 den Stellungskrieg in der belagerten Festung Sewastopol. Seine realistischen Berichte aus dem Krieg machten ihn früh als Schriftsteller bekannt. Unter pädagogischem Blickwinkel bereiste er Westeuropa mit seinen Künstlern und Pädagogen, um seine reformpädagogischen Bestrebungen fortzusetzen und z.B. Dorfschulen einzurichten.

Seine Frau Sofja Andrejewna Behrs unterstützte Tolstoi, korrigierte seine Werke und verlegte sie.

 

Der Striepensaal befindet sich am Striepenweg 40, 21147 Hamburg-Neuwiedenthal.

Nähere Infos : Kulturhaus Süderelbe, Tel. 040 796 7222, Homepage www.kulturhaus-suederelbe.de

 


 

Literaturcafé im August

Es kennt sie fast jeder – Astrid Lindgren. Wer mehr über sie erfahren möchte, ist im Literaturcafé im Striepensaal genau richtig: Dieter Wehrbrink und Gunter Miedeck lesen am Sonntag, den 4.8.19 ab 16 Uhr, „Astrid Lindgren“, eine Auswahl ihrer Texte und Informationen über sie.

Astrid Lindgren, eine schwedische Schriftstellerin, verbrachte eine „besonders glückliche Kindheit, die geprägt war von Freiheit und Geborgenheit“.

Mi einer Gesamtauflage von 165 Millionen Büchern in 106 verschiedenen Sprachen gehörte sie zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautoren der Welt. Sie ist die geistige Mutter von so bekannten Figuren wie Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Kalle Blomquist, Karlsson vom Dach, den Kindern aus Bullerbü und vielen anderen. Damit veränderte sie die Welt der Kinder vieler Generationen.

 

Nähere Infos: Kulturhaus Süderelbe, Tel. 040/ 7967222, www.kulturhaus-suederelbe.de

 


 

katthult-905342_1280
delicate-arch-896885_640

Literaturcafé im Juli

Wie an jedem ersten Sonntag des Monats liest Dieter Wehrbrink am 7. Juli ab 16 Uhr aus Werken der Literatur. Dieses Mal nimmt er sich seinen Lieblingsautor Stefan Zweig vor: Auszüge aus „Sternstunden der Menschheit“.

„Sternstunden der Menschheit“ ist eine Sammlung von 14 Miniaturen, die von historischen Begebenheiten erzählen, deren Auswirkungen die Geschichte der Menschheit verändert haben. Die Texte sind keine historischen Analysen, sondern novellistisch zugespitzte Erzählungen, in deren Mittelpunkt jeweils eine biografische überhöhte Person steht.

Zwei historische Begebenheiten wurden für diese Lesung ausgewählt: „Die Entdeckung Eldorados, Januar 1848“ und „Der Kampf um den Südpol, 16.1.1912“.

 

Der Striepensaal befindet sich am Striepenweg 40, 21147 Hamburg (gegenüber S 3, Haltestelle Neuwiedenthal).

Träger des Literaturcafés ist das Kulturhaus Süderelbe, Telefon 040 796 72 22, www.kulturhaus-suederelbe.de

 


 

Literaturcafé im Juni

Am Sonntag, den 2. Juni 19 ab 16 Uhr, lesen Dieter Wehrbrink und Gunter Miedeck wieder gemeinsam im Literaturcafé im Striepensaal.
Sie nennen ihre Lesung „Krimi am Nachmittag“ und haben „Vergiss nie, dass ich dich liebe“ von Elizabeth George ausgewählt.
Die Autorin Susan Elizabeth George wurde am 26.2.1949 in Warren/Ohio geboren.
Berühmt wurde sie durch ihre Inspector-Lynley-Romane, die als Protagonisten den Kriminalkommissar und seine aus proletarischen Verhältnissen stammende Assistentin Barbara Havers kreisen.
Sie hat aber auch spannende Kurzgeschichten geschrieben, in denen sie ihr ganzes meisterhaftes Können entfaltet. Sie brilliert mit dramatischer Spannung, psychologischem Tiefgang und erzählerischer Genialität, wenn es darum geht, Menschen in Abgründe stürzen zu lassen – aus Eitelkeit, Gier oder Egoismus.
Die Veranstaltung ist kostenfrei! Träger ist das Kulturhaus Süderelbe.
Literaturcafé im Striepensaal, Striepenweg 40, 21147 Hamburg, gegenüber der S3, Haltestelle Neuwiedenthal
Kontakt: Dieter Wehrbrink, Tel. 040 702 55 06

Nähere Infos: Kulturhaus Süderelbe, 040 796 72 22, www.kulturhaus-suederelbe.de

 


 

elizabeth_george_zugeschnitten
Aushang_Mai-2019

Literaturcafé im Mai


Auszüge aus "Das Naturbuch für Neugierige" von Loki Schmidt. Eine Lesung von Dieter Wehrbrink im Literaturcafé im Striepensaal am Sonntag  5. Mai um 16 Uhr.

Hannelore „Loki“ Schmidt wurde am 3. März 1919 in Hamburg geboren. Sie ist schon lange als leidenschaftliche Naturforscherin bekannt. Pflanzen wurden nach ihr benannt, für ihr Lebenswerk erhielt sie eine Ehrenprofessur der Universität Hamburg.

Loki Schmidt hat schon als Kind die kleinen Wunder in den Vorgärten studiert, ihre Liebe zur Natur als Lehrerin ihren Anempfohlenen weiterzugeben versucht und sich politisch in der von ihr gegründeten "Stiftung zum Schutze gefährdeter Pflanzen" eingesetzt. In diesem Werk - ihrem Vermächtnis, das kurz vor ihrem Tod herausgekommen ist - erzählt sie liebenswürdig und sehr persönlich von ihren Entdeckungen in der heimatlichen Umgebung und in der weiten Welt.

So erzählt Loki Schmidt unter dem Titel "Morgensinger und Nachteulen" von den Tageszeiten der Menschen, Vögel und Blumen; oder in,"Wenn's ebbt und wenn's quillt" von ihren und vieler Menschen Erlebnissen am (Salz-) Wasser bei Ebbe und Flut, im Watt und an den Deichen mit ihren Pflanzen, Fischen und ihrem Gewürm. Eine Unmenge an interessanten Beobachtungen in der Natur der Heimat, die jeder mit offenen Augen selber machen und bestätigen kann. 

 

Der Eintritt ist frei!

 


 

„Südlese“ in Neuwiedenthal

Im Literaturcafé im Striepensaal findet am Sonntag, den 7.4.19, ab 16 Uhr im Rahmen der „SuedLese“ eine Veranstaltung mit Dieter Wehrbrink und Gunter Miedeck statt. Seit über fünf Jahren haben die beiden als leidenschaftliche Vorleser dort immer wieder aus Werken bekannter Schriftsteller gemeinsam gelesen.

Was jetzt absolut neu ist: Die beiden sind nicht nur Vorleser, sondern auch Autoren!

Gunter Miedeck überrascht immer wieder mit originellen Ideen und ist eine Bereicherung für das „Literaturcafé im Striepensaal“. Anlässlich der SuedLese ´19 kam von ihm der Vorschlag, doch mal eigene Geschichten vorzutragen, und am 7.4.19 ist es so weit. Über den Inhalt wird noch nichts verraten – Sie dürfen gespannt sein!

Sowohl Dieter Wehrbrink als auch Gunter Miedeck lesen mit und vor Menschen jeden Alters von Harburg über Wilhelmsburg bis Neugraben und Neuwiedenthal. Ob KITA oder Seniorenheim: Es hören alle begeistert zu!

 

Herzlich Willkommen, der Eintritt ist frei!

Einlass ist ab 15:30 Uhr

Kontakt: Dieter Wehrbrink, Telefon 040/7025506

 

 

schreiben-2
Kontakt

Kulturhaus Süderelbe e.V.
Am Johannisland 2
21147 Hamburg

 

Telefon: 040 7967222

E-Mail:

 

Logo

 
Kulturhaus-Kino
 
Sonstiges

Spiel und Tanz mit der Tanzcompagnie Süderelbe 

 

LOGO TC


Starke Eltern – Starke Kinder®

Elternkurs 14.09.- 23.11.20 im JoLa


Fit für das Netz

Das Angebot für digitale Teilhabe

dienstags 14-16 Uhr im JoLa


 

Nachrichten