BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Das Stadthaus - Zentrale des Terrors am 8. November um 19 Uhr

Stadthaus
Stadthaus_Ausstellung_1
Das Stadthaus - Gestapo Hauptzentrale 1933-43
Zentrale des Terrors mit Historiker Herbert Dierks und filmischer Rundgang
Dienstag, 8. November 2022, 19 Uhr


Im Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke in der Hamburger Neustadt waren von 1933 bis 1943 das Hamburger Polizeipräsidium sowie die Staatspolizei- und Kriminalpolizeileitstellen untergebracht. In dieser Zentrale des Terrors und der Gewalt organisierte die Polizei die Verfolgung von politischen Gegnerinnen und Gegnern, Jüdinnen und Juden, Sintize und Sinti, Romnja und Roma, Homosexuellen, sogenannten Asozialen, Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiterinnen sowie weiteren Gruppen.

„Das Stadthaus im Nationalsozialismus: Eine Zentrale des Terrors. Ein filmischer Rundgang“ gibt anhand historischer Fotos und aktueller Aufnahmen einen Überblick über die Geschichte des Stadthauses sowie den heutigen „Geschichtsort Stadthaus“. Erstellt im Auftrag der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte von Jürgen Kinter.

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem VVN BdA im Rahmen der Gedenktage Harburg.

 

Eintritt frei

Eine Anmeldung unter     oder tel. 7967222 wäre wünschenswert!

 

JoLa im Kulturhaus Süderelbe e.V.

Am Johannisland 2, EG

21147 Hamburg

Tel. 040-7967222

Mail: 

Kontakt

Kulturhaus Süderelbe e.V.
Am Johannisland 2
21147 Hamburg

 

Telefon: 040 7967222

E-Mail:

 

Logo


Hier können Sie unseren NEWSLETTER bestellen

 
JoLa
 
Sonstiges